Bau dir deine Welt, wie sie dir gefällt! Geschlechterreflektierendes Arbeiten auf Bauspielplätzen Theorie und Selbsterfahrungsübungen


Zeit: 12.11.2021 14:45
Raum: Jugendfarm

Kindern wird von Geburt an ein Geschlecht zugeschrieben, welches sie ein Leben lang begleitet und prägt. Dieses („biologische“) Geschlecht bestimmt maßgeblich wie wir erzogen und behandelt werden. So konstruieren wir ein soziales Geschlecht (Gender). Aufgrund von Geschlecht & Gender werden Kindern bestimmte Fähigkeiten zugeschrieben oder abgesprochen, es werden soziale Kompetenzen erwartet oder motorische Fertigkeiten gefördert. Ein selbstbewusstes, dominantes Mädchen fällt ebenso auf wie ein zurückhaltender, braver Junge. Als Pädagog*innen in der offenen Kinder- und Jugendarbeit ist es unsere Aufgabe die freie Entwicklung der Kinder unabhängig von Gender, Herkunft, Religion, Beeinträchtigung uvm. zu ermöglichen und zu fördern. Die Bereitschaft zur Selbstreflexion ist dabei eine Grundvoraussetzung für unsere gemeinsame Arbeit. Im Workshop wollen wir uns die Frage stellen inwiefern wir in unserer Arbeit (Gender-)Rollenklischees reproduzieren oder wie wir es schaffen sie zu durchbrechen und aufzuweichen. Wir werden einen kleinen Teil an Theorie erfahren, und biografische, selbstreflexive Ansätze der Arbeit in Ansätzen selber erfahren/auszuprobieren. Darüber hinaus soll der Austausch über Erfahrungen im Umgang mit dem Thema Gender und Geschlecht bei unserer Arbeit im WS Raum haben. Ich freu mich auf eine heterogene Gruppe! Der WS richtet sich sowohl an jene, für die ihr (soziales) Geschlecht bisher keine große Rolle spielte, als auch an diejenigen, die sich seit sie denken können mit (ihrem) Gender auseinandersetzen :)

Referent*innen: Vicki Krause
Vicki Krause: Förderschullehrerin, Erlebnispädagogische Prozessbegleiterin. Arbeitet seit 12 Jahren auf dem Bauspielplatz im Leipziger Westen. Mitinitiatorin des Mädchen*tages und der Mädchen*fahrten auf dem Bauspielplatz.