Um sich für Workshops anzumelden, ist es notwendig sich vorab zu registrieren und danach einzuloggen. Anschließend kann man sich bei der jeweiligen Veranstaltung mit dem Button „Registrieren“ für die Teilnahme anmelden.

Jeder Workshop dauert 1 Stunde und zwischen den Workshops sind 15 Minuten Pause: Bitte kommen Sie bereits 10 Minuten vor Workshop-Beginn in den Raum, um die Videokonferenz-Einstellungen Ihres Computers zu testen. So können wir sicherstellen, der Workshop pünktlich startet und ausreichend Zeit für die Inhalte ist. Es ist nur bis 5 Minuten nach Beginn möglich, den Workshop zu betreten.

  • Sa., 10 Okt 2020

Sa., 10 Okt 2020

10:00

Organisatorisches

Jörn Puhle, Johannes SachseJugendfarm

Begrüßung, Infos, Ablauf

Sa 10:00 - 10:30
100 max

10:45

AG 1: Vorstellung Kinderreport 2020

Claudia NeumannKino

Der jährlich erscheinende Kinderreport des Deutschen Kinderhilfswerkes berichtet über den aktuellen Zustand der Umsetzung von Kinderrechten aus Sicht von Kindern und Erwachsenen. Die Ergebnisse des Kinderreports liefern Impulse, Optione... mehr

Sa 10:45 - 11:45
20 max
von der Partizipation zur Demokratie 2

AG 2: Was ist ein Naturerfahrungsraum (NER)?

Martyn Sorge; Maria SchönenPool

Kinder brauchen Naturerfahrungen, und zwar eigenständige, für ihre Persönlichkeits- und Sozialentwicklung ebenso wie für die Herausbildung eines eigenen Umweltbewusstseins. Doch wie sollen Kinder eine Beziehung zu ihrer Umwelt aufbauen, wenn naturnahe Freiflächen und wilde Brachen fast volls... mehr

Sa 10:45 - 11:45
20 max
von der Umwelt zum Naturerfahrungsraum

AG 3: Gebärdensprachworkshop - Begrüßungsgespräch

Madlen Grumbt; Merle AhrensWohnhaus

In diesem Workshop möchten wir einen Überblick über die Grundlagen der Gebärdensprache aufzeigen. Hierzu zählen zum Beispiel die Bestandteile der Gebärdensprache sowie grammatikalische Hinweise. Mit einigen praktischen Übungen soll ein erstes Gefühl für das Gebärden vermittelt werden. B... mehr

Sa 10:45 - 11:45
20 max
von Spielfalt bis zur Inklusion

AG 4: Wild- und Honigbienen in der offenen Arbeit

Catarina von SchwerinJugendfarm

Anhand von Wild- und Honigbienen lassen sich ökologische Zusammenhänge für Kinder gut erklären. In diesem Workshop wollen wir darauf eingehen, wie. Es gibt allgemeine Information zu Wildbienen, wie man mit einfachen Mitteln Nisthilfen für Wildbienen bauen und Bienenweiden anlegen kann. Auße... mehr

Sa 10:45 - 11:45
20 max
von der Biene bis zum Pferd

AG 5: Revitalisierung des öffentlichen Raums mit Kindern und Jugendlichen

Prof. Dr. Ulrich DeinetHochhaus

Sozialräumliche Methoden als Aktionsformen der Kinder und Jugendarbeit zur Revitalisierung des öffentlichen Raums mit Kindern und Jugendlichen: Nach dem Ende des Shutdowns bekommt der öffentliche Raum eine besondere Bedeutung für Kinder und Jugendliche als Treffpunktmöglichkeit außerhalb vo... mehr

Sa 10:45 - 11:45
20 max
von der Partizipation zur Demokratie 1

AG 6: Lederarbeiten

Jana ErlerKindergarten

Einfache Handwerkstechniken werden gezeigt. Wer Leder, eine kräftige Schere, Lochzange, eine Schnalle, Ahle, Nadel und Garn dabei hat, kann einen Lederbeutel oder ein Halsband bzw. Gürtel herstellen. Diese Dinge können gut mit Kindern gemeinsam hergestellt werden.

... mehr
Sa 10:45 - 11:45
20 max
vom Feuer bis zum Handwerk

AG 7: Social Media in der Jugendkultur: Fakten, Trends und pädagogische Chancen

Lili EwertMarkt

Kinder und Jugendliche verbringen einen Großteil ihrer Freizeit in Sozialen Medien, die als wichtiges Werkzeug ihrer Identitätsarbeit sowie Persönlichkeitsentwicklung fungieren und ihnen Orientierung bieten. Das Social Web eröffnet kommunikative Erfahrungs- und Handlungsräume, in denen sie s... mehr

Sa 10:45 - 11:45
20 max
von Drittmitteln bis zur Organisation

AG 8: Einführung in die Glasperlenarbeit

Karin LoosSchule

Dieses Angebot richtet sich an Interessierte, die sich das erste Mal mit dem Drehen von Glasperlen beschäftigen wollen. Es wird eine kurze Einführung geben, aber hauptsächlich haben die Teilnehmer*innen die Gelegenheit, viel auszuprobieren und zu fragen. Wir arbeiten mit Materialien, die auch ... mehr

Sa 10:45 - 11:45
20 max
von der Schule bis zur Jugendfarm

12:00

AG 10: Demokratiebildung

Sascha LönneHochhaus

Demokratieerziehung kann als Schlüssel zum Erhalt der erkämpften Standards einer freiheitlichen, pluralistischen und demokratisch verfassten Gesellschaft verstanden werden. Dies setzt u.a. voraus, dass die in ihr organisierten Individuen in einem partizipativen Prozess der gegenseitigen Aushand... mehr

Sa 12:00 - 13:00
20 max
von der Partizipation zur Demokratie 1

AG 11: Gemeinwesenarbeit / Stadtteilarbeit

Sten Biedermann; Katrin Binschuss-WiedemannKino

Erfahrungsberichte und -Austausch: Stadtteilarbeit ganzheitlich denken - gemeinsame Arbeit von Soziokultur, Gemeinwesenarbeit, Umweltbildung und Erlebnispädagogik als Ressource und Ankerpunkt im Quartier.

... mehr
Sa 12:00 - 13:00
20 max
von der Partizipation zur Demokratie 2

AG 12: Naturerfahrungsräume in Großstädten –Evaluationsergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung

Claudia Friede, Prof. Dr. Heike Molitor, Dr. Dörte MartensPool

Naturerfahrungen sind gerade für die kindliche Entwicklung in der Stadt von wachsender Bedeutung. In den letzten Jahren und Jahrzehnten wurde eine Institutionalisierung, Medialisierung und Verhäuslichung der Kindheit beobachtet, und der Freiraum für autonomes Spiel von Kindern geht gerade im u... mehr

Sa 12:00 - 13:00
20 max
von der Umwelt zum Naturerfahrungsraum

AG 13: Projektbeantragung bei der Aktion Mensch

Daniel BulskiWohnhaus

„Die Aktion Mensch unterstützt bis zu 1.000 soziale Projekte jeden Monat in Deutschland. Darunter auch Aktionen des BdJA e.V. Daniel Bulski von der Aktion Mensch stellt Ihnen das Förderspektrum inklusiver Projekte für Kinder und Jugendliche im Lebensbereich Freizeit vor und beantwortet alle ... mehr

Sa 12:00 - 13:00
20 max
von Spielfalt bis zur Inklusion

AG 14: Wildpferde: Verhalten und natürliche Kommunikation

Marc LubetzkiJugendfarm

Wilde Pferde haben für viele Menschen etwas faszinierendes - ihre Kraft, Eleganz und Schönheit spricht uns einfach tief im Inneren an. Und selbst wenn man kein Pferdebesitzer ist, kann man von wilden Pferden wichtige Dinge lernen. Dinge wie Loyalität, Achtsamkeit und wie man faire Gesellschaft... mehr

Sa 12:00 - 13:00
20 max
von der Biene bis zum Pferd

AG 16: AGIL - Rund ums Feuer

Harald Fricke; Dr.Frank AndraschkoKindergarten

Feuer fasziniert uns bis heute - rund um das Lagerfeuer sitzen und reden, diskutieren, plaudern oder einfach nur hineinschauen gibt uns ein Gefühl der Geborgenheit. Das Angebot dreht sich um die Archäologie des Feuers - seit wann beherrscht der Mensch das? Wie macht man Feuer ohne Streichhölze... mehr

Sa 12:00 - 13:00
20 max
vom Feuer bis zum Handwerk

AG 9: Fundraising

Julian FeilMarkt

Mittelbeschaffung durch Spenden und Sponsoring: ein wichtiger Baustein der Vereinsfinanzierung. Natürlich muss man wissen, wie es funktioniert. Stärkung des Vereins-Profils, Aufbau eines Netzwerkes, spendenwirksame Medien und Aktionen, engagierte Helfer in den eigenen Reihen sind Grundlagen fu... mehr

Sa 12:00 - 13:00
20 max
von Drittmitteln bis zur Organisation

13:15

AG 17: Arbeitsorganisation - Methoden der Absprache, Anleitung im Team

Jana ErlerMarkt

Ein Abenteuerspielplatz wird lebendiger, je mehr Kinder und Mitarbeitende den Platz füllen. Doch wie kommen alle zum notwendigen Wissen um gut mitmachen zu können? Was kann helfen und was behindert eher? Wir werden unsere Erfahrungen dazu austauschen. Vorschläge und Methoden der anderen hören... mehr

Sa 13:15 - 14:15
20 max
von Drittmitteln bis zur Organisation

AG 18: Hüttenbau konkret

Jo BredemeyerKindergarten

Wie bauen Kinder eine Hütte? Was sind die üblichen Probleme und wie sieht eine "Fachdidaktik Hüttenbau" aus?
Diesen und anderen Fragen wollen wir im Seminar "Hüttenbau konkret" nachgehen. Interessant für Alle, die einen lebendigen Hüttenbaubereich in ihrer Einrichtung niedrigschwellig... mehr

Sa 13:15 - 14:15
20 max
vom Feuer bis zum Handwerk

AG 19: Leichte Sprache Teil 1

Marion KlankeWohnhaus

Leichte Sprache ist besonders leicht zu verstehen und damit ein wichtiger Baustein für Inklusion und Barrierefreiheit.

Im ersten Teil des Workshops lernen Sie die theoretischen Grundlagen für Leichte Sprache kennen: Dazu gehören geschichtliche und rechtliche Hintergründe, Zielgruppen f... mehr

Sa 13:15 - 14:15
20 max
von Spielfalt bis zur Inklusion

AG 20: Philosophische Gesprächsführung - Natur / BNE

Dorothea BigosPool

Welche Folgen hat mein Handeln? Ist der Mensch Teil der Natur? Was ist fair? Müssen wir „die Natur“ beschützen? Und wie viel ist eigentlich genug?
Philosophieren bedeutet, gemeinsam mit Anderen nach einer oder mehreren Antworten auf eine philosophische Frage zu suchen, die jeden gleic... mehr

Sa 13:15 - 14:15
20 max
von der Umwelt zum Naturerfahrungsraum

AG 21: Warum nicht alte Haustierrassen einsetzen?

Hardy MarienfeldJugendfarm

In vielen Einrichtungen werden Tiere gehalten. In diesem Workshop wollen wir das Augenmerk auf die alten vom Aussterben bedrohten Haus- und Nuttierrassen lenken. Es gibt Informationen zu den verschiedenen Rassen und deren Einsatz-vom Huhn bis zum Pferd und von der Norddeutschen Tiefebene über de... mehr

Sa 13:15 - 14:15
20 max
von der Biene bis zum Pferd

AG 22: Verschwörungsideologien - wie erkenne ich sie und wie begegne ich ihnen?

Judith RahnerHochhaus

Es ist ernst zunehmen, dass Heranwachsende sich für politische Verhältnisse und Ereignisse interessieren, die durch Verschwörungsdenken scheinbar erklärt werden.
Im Online-Workshop geht es darum, antisemitische Verschwörungserzählungen, rassistische Zuschreibungen und ihre Funktionen ... mehr

Sa 13:15 - 14:15
20 max
von der Partizipation zur Demokratie 1

AG 23: Strategien im Umgang mit Kindern mit auffälligem Verhalten

Hartmut LiesSchule

Ihr kennt das alle: Mit den meisten Kindern auf euren Plätzen kommt ihr gut aus. Die Stimmung auf eurem Platz ist in der Regel prima. Doch hin und wieder kippt die Stimmung. Ihr habt einzelne Kinder oder manchmal auch eine ganze Gruppe, die alles aufmischen. Ihr versucht wieder Ruhe hineinzubrin... mehr

Sa 13:15 - 14:15
20 max
von der Schule bis zur Jugendfarm

AG 24: Sprichst du Politik? - Wie wir die Basics unserer Arbeit auf die politische Bühne tragen

Jörn PuhleKino

Fragestellungen nach dem Umgang mit Politik und Verwaltung erreichen den BdJA zunehmend. Spätestens wenn es um die Verteilung der kommunalen Haushaltsmittel geht stehen wir vor der Tür von Politik und Verwaltung. In diesem Workshop wollen wir einen Einblick in mögliche Strategien geben, welche... mehr

Sa 13:15 - 14:15
20 max
von der Partizipation zur Demokratie 2

14:30

AG 25: AGIL – Von der Feuersteinklinge zum Stahlmesser

Harald Fricke; Dr.Frank AndraschkoKindergarten

Heute ist uns Werkzeug nicht mehr besonders wichtig. Es ist halt da oder man holt sich was Neues im Baumarkt. Das war nicht immer so. In der Steinzeit fertigte man Werkzeuge aus Feuerstein, in der Bronzezeit wurden sie aus Bronze gegossen und nach der Erfindung des Eisens geschmiedet. Verschieden... mehr

Sa 14:30 - 15:30
20 max
vom Feuer bis zum Handwerk

AG 26: BÄMM! Erfurt - Kinder und Jugendbeteiligung

Vanessa BlödornHochhaus

Nach einem kleinen Einblick in die Arbeit von BÄMM! Erfurt (der Beteiligungsstruktur für junge Menschen in Erfurt), werden in diesem Workshop Grundlagen der Partizipation aufgezeigt und diskutiert. Unter Betrachtung praktischer Projekte, wie Stadtteilbegehungen, Spielplatzaktionen und Kinder- u... mehr

Sa 14:30 - 15:30
20 max
von der Partizipation zur Demokratie 1

AG 27: Demokratie lernen!

Matthias MauzKino

Einführung in die Grundlagen der Demokratiebildung „Eine lebendige demokratische Gesellschaft ist auf eine demokratiefördernde Pädagogik angewiesen“- auf diese Aussage können sich die meisten wahrscheinlich einigen. Doch was bedeutet das im Konkreten? Was heißt „Demokratie lernen“? I... mehr

Sa 14:30 - 15:30
20 max
von der Partizipation zur Demokratie 2

AG 28: Jugendarbeit und Schule

Andreas KnöbelSchule

Die Jugendarbeit hat als Bildungspartner*in im Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen einen gesonderten Stellenwert, der insbesondere in der Anerkennung des freiwilligen, partizipativen und offenen Angebots liegt. Mit der Einführung der Ganztagsschulen ist die ganzheitliche Bildung an Schulen ... mehr

Sa 14:30 - 15:30
20 max
von der Schule bis zur Jugendfarm

AG 29: Positive Verstärkung im Umgang zwischen Pferd und Kind

Stine KüsterJugendfarm

Dass der Umgang mit Pferden die charakterliche und soziale Entwicklung von Kindern fördert, ist mittlerweile gut bekannt. Dahingegen noch nicht so gut bekannt in der Pferdewelt ist die positive Verstärkung. Dabei hat diese Art der Kommunikation mit den Pferden nicht... mehr

Sa 14:30 - 15:30
20 max
von der Biene bis zum Pferd

AG 30: Vorstellung von Berliner Naturerfahrungsräumen

Maria Schönen, Julia ObertPool

In Berlin gibt es mittlerweile schon fünf etablierte Naturerfahrungsräume. Alle haben auf ihre Weise unterschiedliche und wundervolle Eigenheiten: Wilde Dschungel mit Lianen und zahlreiche Höhlen, zum Toben und Matschen einladende Lehmhügellandschaften unter einem lichten Birkenhain oder stru... mehr

Sa 14:30 - 15:30
20 max
von der Umwelt zum Naturerfahrungsraum

AG 31: Leichte Sprache Teil 2

Marion KlankeWohnhaus

Im zweiten Teil wird es praktisch: Wie finde ich leichte und verständliche Wörter? Wie mache ich aus einem Bandwurmsatz einen Leichte-Sprache-Satz? Worauf muss ich bei der Bildauswahl achten?

Die theoretischen Hintergründe aus Teil 1 bilden die Basis für Teil 2. Im Anschluss an die Üb... mehr

Sa 14:30 - 15:30
20 max
von Spielfalt bis zur Inklusion

AG 32: Kommunikation

Dieter SoldanMarkt

Sozial-Marketing: Wie werbe ich erfolgreich für mein Anliegen?

Der Kommunikationsdesigner und Kampagnenmacher Dieter Soldan präsentiert, wann und wie Kommunikation erfolgreich sein kann und wo die Stolpersteine liegen. Auf Wunsch gibt es Raum für eigene Fragen und Problemstellungen.

... mehr
Sa 14:30 - 15:30
20 max
von Drittmitteln bis zur Organisation

15:45

AG 33: Internationale Jugendarbeit - Möglichkeiten und Hinweise zur Projektplanung

EPAMarkt

Internationale Jugendarbeit ergänzt und stärkt Jugendarbeit vor Ort. Sie fördert die Persönlichkeits- und Kompetenzentwicklung von Jugendlichen und Fachkräften und trägt außerdem zur Vielfalt, Demokratie und Frieden bei.
Der Workshop gibt einen Überblick zu Möglichkeiten der intern... mehr

Sa 15:45 - 16:45
20 max
von Drittmitteln bis zur Organisation

AG 34: Philosophische Gespräche - Inklusion

Ute MangoldWohnhaus

Was ist das ICH? Was bedeutet „anders-sein“? Was macht den Menschen aus? Woher kommt die Sprache? Wie entsteht eine Gemeinschaft? Was ist wirklich wichtig?

Philosophieren bedeutet, gemeinsam mit Anderen nach einer oder mehreren Antworten auf eine philosophische Frage zu suchen... mehr

Sa 15:45 - 16:45
20 max
von Spielfalt bis zur Inklusion

AG 35: Asanas, Shavasana, Mantras & Co - Yoga mit Kindern

Majana EckhardtJugendfarm

Den Wind im Gesicht spüren, die Erde bewusst mit den Füßen fühlen und die Geräusche um sich herum im Hier und Jetzt wahrnehmen…das kann Yoga mit Kindern in der Natur.
Im Kurs lernst du, wie du Yoga in der Natur mit Kindern umsetzen kannst. Zur Entspannung nach einem anstrengenden Sch... mehr

Sa 15:45 - 16:45
20 max
von der Biene bis zum Pferd

AG 36: Das Forschungsprojekt „Neustart der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in NRW während der Corona-Krise“

Prof. Dr. Ulrich DeinetKino

OKJA im Shut down: in Kontakt bleiben, Mediennutzung usw. Schulische Situation von Kindern und Jugendlichen: zwischen „Hausaufgabenbombe“ und Kontaktverlust. Neue Erfahrungen mit mobilen, herausreichenden Angeboten. Ferienprogramme und Öffnung mit „Bezugsgruppen“ usw. Strukturprinzipien ... mehr

Sa 15:45 - 16:45
20 max
von der Partizipation zur Demokratie 2

AG 37: Kinderschutz

Michaela Gloger, Jana ErlerHochhaus

Als Mitarbeitende im Bereich der Offenen Kinder- und Jugendarbeit sind wir verpflichtet, Kindeswohlgefährdung wahrzunehmen und zu handeln. Doch ab wann handle ich und wie handle ich? Wie beziehe ich das betroffene Kind ein? Und was haben die letzten Monate verändert und erschwert? An Beispielen... mehr

Sa 15:45 - 16:45
20 max
von der Partizipation zur Demokratie 1

AG 38: Jugendfarmen und Stadtentwicklung

Claudia WerkerPool

Jugendfarmen und Abenteuerspielplätze stellen in zweierlei Hinsicht wichtige Freiräume in der Stadt dar: zum einen als pädagogischer Freiraum für Kinder und Jugendliche (und ihre Familien), zum anderen als physischer Freiraum in der verdichteten Stadt. Somit sind Jugendfarmen und Abenteuerspi... mehr

Sa 15:45 - 16:45
20 max
von der Umwelt zum Naturerfahrungsraum

AG 39: Hüttenbaufestival und andere Ideen für belebte Baubereiche

Marcus SchmidtSchule

Eine zentrale Rolle, auf dem Kolle 37, nimmt der Hüttenbaubereich ein. Hier werden drei wichtige Prinzipien verwirklicht:
- Partizipation – Kinder können sich ihren Spielplatz selbst gestalten, nicht, indem sie ihn wie auf „normalen“ Spielplätzen destruktiv verändern, sondern auch... mehr

Sa 15:45 - 16:45
20 max
von der Schule bis zur Jugendfarm

AG 40: Endlich eigene Motive drucken

Joe KrauseKindergarten

Ich möchte euch die Möglichkeiten aufzeigen, mit Kindern selbst gestaltete Motive kostengünstig auf Textilien zu drucken. Hierfür bauen wir eigene Siebe, bespannen diese und werden eine Emulsion auftragen.
Anschließend werden wir die Siebe belichten und abschließend die Farbe auf das... mehr

Sa 15:45 - 16:45
20 max
vom Feuer bis zum Handwerk

17:00

AG 41: Versicherungsschutz und Aufsichtspflicht

Hans-Jörg LangeSchule

In diesem Workshop geht es um Fragen des Versicherungsschutzes und der Aufsichtspflicht auf Jugendfarmen und Aktivspielplätzen. Der Bund der Jugendfarmen und Aktivspielplätze e.V. (BdJA) stellt für seine Mitgliedseinrichtungen einen Rahmenversicherungsvertrag für Vereinshaftpflicht, Tierhalt... mehr

Sa 17:00 - 18:00
20 max
von der Schule bis zur Jugendfarm

AG 42: Bau eines Schnitzesels

Hartmut SannKindergarten

Es gibt viele Namen, wie z.B. Schneidesel, auch Holzbock, Schnitzpferd, Schnitzbank oder Ziehbank für ein leicht händelbares Hilfsmittel, das auf unserem Abenteuerspielplatz in Erfurt fast täglich von den Kids genutzt wird.
In diesem digitalen Workshop könnt ihr dabei sein, wie wir eine... mehr

Sa 17:00 - 18:00
20 max
vom Feuer bis zum Handwerk

AG 43: Faszination Labyrinthe

Hartmut LiesPool

Seit Tausenden von Jahren beschäftigen sich die Menschen mit Labyrinthen. Das „Labyrinth des Minotaurus“ und der „Faden der Ariadne“ aus der Antike sind vielen ein Begriff. In den letzten Jahren erleben wir eine Renaissance dieses alten Themas: Landwirte mähen Maislabyrinthe in ihre Fel... mehr

Sa 17:00 - 18:00
20 max
von der Umwelt zum Naturerfahrungsraum

AG 44: Gebärdensprachworkshop - Tiernamen

Madlen Grumbt; Merle AhrensWohnhaus

In diesem Workshop möchten wir einen Überblick über die Grundlagen der Gebärdensprache aufzeigen. Hierzu zählen zum Beispiel die Bestandteile der Gebärdensprache, sowie grammatikalische Hinweise. Mit einigen praktischen Übungen, soll ein erstes Gefühl für das Gebärden vermittelt werden.... mehr

Sa 17:00 - 18:00
20 max
von Spielfalt bis zur Inklusion

AG 45: Vorbereitung auf den Corona Winter

Andreas KnöbelMarkt

Abenteuerspielplätze und Kinderbauernhöfe/Jugendfarmen sind Einrichtungen mit Freizeitgestaltungsmöglichkeiten im Freien. Auch wenn sich in den letzten Jahren die Tendenz eher zu einer Freizeitgestaltung in überdachten und beheizbaren Flächen bewegte geht der neueste Trend der Gesundheits... mehr

Sa 17:00 - 18:00
20 max
von Drittmitteln bis zur Organisation

AG 46: Sichere Orte

Meta SellKino

Erfahrungen zeigen, dass Personen mit pädosexuellen Neigungen oft gezielt Kinder aus sozial benachteiligten Familien und mit emotionalen Defiziten ansprechen. Dies geschieht häufig an bevorzugten Aufenthaltsorten solcher Kinder, zu denen auch gemeinwesenorientierte Offene Einrichtungen gehören... mehr

Sa 17:00 - 18:00
20 max
von der Partizipation zur Demokratie 2

AG 47: Schafe scheren mit Kindern und von Hand

Mirijam Zastrow; Anne ReinhardtJugendfarm

Auf dem Kinder- und Jugendbauernhof Kassel scheren wir unsere Schafe „im Stehen“ und von Hand. Das bedeutet, dass die Kinder eigenhändig mit scheren können und die Schafe die lange Prozedur sehr entspannt über sich ergehen lassen. Wie das geht, wollen wir euch zeigen. Außerdem geben wir e... mehr

Sa 17:00 - 18:00
20 max
von der Biene bis zum Pferd

AG 48: Geschlechterrollen von Mädchen und Jungen auf social media

Jessica WagnerHochhaus

Nicht erst seit Corona spielen „Soziale Medien“ und digitale Lebenswelten im Alltag von Kindern und Jugendlichen eine wichtige Rolle. Als Vorbilder und Stars, die immer und überall im Alltag der Follower*innen dabei sind, vermitteln sie ein Gefühl von Nahbarkeit und eine Illusion von Authen... mehr

Sa 17:00 - 18:00
20 max
von der Partizipation zur Demokratie 1

18:00

Live DJ-Set

DJDJ Live-Set

Im Anschluss möchten wir euch noch mit einem DJ-Set unterhalten, damit ihr vor Ort noch ein wenig feiern könnt. Die musikalische Reise reicht u. a. von Funk & Soul, Ska, Independet über Punk von den 80igern bis heute, Brit-Pop bis hin zu Folk-Rock, ….und natürlich habt ihr die Möglichk... mehr

Sa 18:00 - 22:00