AG 34: Philosophische Gespräche – Inklusion


Zeitpunkt: 10.10.2020 15:45
Raum: Wohnhaus

Was ist das ICH? Was bedeutet „anders-sein“? Was macht den Menschen aus? Woher kommt die Sprache? Wie entsteht eine Gemeinschaft? Was ist wirklich wichtig?

Philosophieren bedeutet, gemeinsam mit Anderen nach einer oder mehreren Antworten auf eine philosophische Frage zu suchen, die jeden gleichermaßen betrifft. Im philosophischen Gespräch tauschen Kinder, Jugendliche und Erwachsene ihre Gedanken und Erfahrungen aus. Sie lernen, ihren eigenen Standpunkt zu begründen und entwickeln dabei neue Ideen und Erkenntnisse.

Der Workshop führt anhand des Themenfelds der Inklusion in die Methode des „Philosophierens mit Kindern und Jugendlichen“ im Kontext der Wertebildung  ein. Er macht das Philosophieren erlebbar und gibt erste Einblicke in die Kunst der ergebnisoffenen Gesprächsführung.

Referent*innen: Ute Mangold
Mitarbeiterin der Akademie für Philosophische Bildung. Die Akademie für Philosophische Bildung und WerteDialog der gfi gGmbH entwickelt Ideen und Konzepte für die Verankerung des Philosophierens als Bildungsprinzip in Kindertageseinrichtungen, Schulen und an außerschulischen Lernorten, sowie in der Berufsorientierung, der Wertebildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Das Philosophieren wird dabei sowohl als erlernbare Kulturtechnik, als auch als Bildungsprinzip verstanden: Kinder und Jugendliche werden darin bestärkt, existentielle und ethische Fragen zu stellen und nach eigenen Antworten zu suchen.